Aktuelle Ausstellung "ART XXL"
     

DAMIEN FERRE

Der aus Bordeaux stammende Autodidakt lebt und arbeitet in Brüssel, der Kunststadt schlechthin. Er hat in Bordeaux ausgestellt, natürlich in Paris, Brüssel, Lüdenscheid, Miami, St. Petersburg und vielen anderen Städten der Welt.
Sein Werk ist besonders originell aufgrund der Mischung aus Malerei und verschiedenen Materialien, die er auf seinen Reisen gesammelt hat, wie Sand, Holz, Metall und Gegenstände, die auf einem hölzernen Träger zu kraftvollen, nicht figurativen Darstellungen führen, die mit Emotionen aufgeladen sind und voller Farben, darunter das berühmte "Ferré-Blau".

Unsere Galerie
Wir haben eine doppelte Mission:
- talentierten Künstlern, die erkannt werden oder gerade dabei sind, einen Ausstellungsraum zu geben
-jeder Art von Publikum den Geschmack für Kunst und die Sammlung, die eine Kunst für sich ist, zu vermitteln und ihnen den Zugang zu ermöglichen
Unsere Künstler präsentieren ein möglichst breites Spektrum an Kunst:
Malerei, Skulptur, Fotografie, Glaswaren, Schmuck, ...
mit ständiger Präsenz in der Galerie oder bei Wechselausstellungen.


Galerie 55 präsentiert Damien Ferré

Tage Stunden
Montag Mit Wohnmobil
Dienstag Mit Wohnmobil
Mittwoch Mit Wohnmobil
Donnerstag 11-18h30
Freitag 11-18h30
Samstag 11-18.30 Uhr
Sonntag 12-18.30 Uhr


Ein Katzensprung vom "Place Brugmann"
Darwin Street 55
1050 IXELLES
Kontakt: info @ gallery-55com
32 492 40 04 66




Inspiration findet Damien Ferré im "goldenen Schnitt", der geometrisch durch das allgegenwärtige Quadrat und den Kreis in seiner Arbeit dargestellt wird. Durch sie gelangen wir in die andere Dimension einer anderen Welt, in der sich Rationalität und Emotion zur Freude von Auge und Verstand verbinden.


DAMIEN FERRE
Eine andere Dimension ...

Der Platz auf dem Platz, der Damien Ferré am Herzen liegt, stellt die Geometrie in den Dienst der Kunst, verstärkt durch die natürlichen Erdfarben dieser großartigen Komposition.

Leslie Hermann

Galerie 55


Mischtechnik, alt und modern ...
Damien Ferré selbst stellte seine Farben aus natürlichen Pigmenten aus verschiedenen Kontinenten der Welt her.
Die Farben werden dann mit Öl und Wasser behandelt, was den Emulsionen widerspricht, und dann mit der Fackel auf ihrem Träger fast immer in Holz fixiert.

Diese Behandlung macht das Gemälde praktisch unempfindlich gegen klimatische Gefahren und Kratzer; Es kann ohne Gefahr einer Verschlechterung im Freien aufgestellt werden, ohne dass besondere Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden müssen ...